How to live it


Zwischen zwei Nationen.

Print Friendly, PDF & Email

Lebensversicherungen. Investoren mit doppelter Staatsbürgerschaft oder unterschiedlichen Wohnsitzen und Staatsbürgerschaften haben ein großes Problem. Ihre Anlagealternativen sind eingeschränkt, die Besteuerung ist ungünstig. Eine Lebensversicherung kann die Lösung sein.

Steuern erheben heißt, die Gans so zu rupfen, dass man möglichst viele Federn mit möglichst wenig Gezische bekommt, sagte der französische Staatsmann Jean Baptiste Colbert schon vor 400 Jahren. Besonders schmerzhaft wird es für die Gänse allerdings, wenn zwei oder mehr Staaten rupfen.

Pin It

Weiterlesen

Die Vier-Millionen-Euro-Tragödie.

Print Friendly, PDF & Email

Gemeinnützigkeit. Vor einem Jahr bestimmte eine Ebola-Epidemie die Schlagzeilen. Jetzt sorgen sich Wissenschaftler um MERS, das Middle East Respiratory Syndrome, eine oft tödlich verlaufende Infektion der Atemwege. Schweizer Wissenschaftler fanden einen Weg, rasch ein ­Heilmittel gegen MERS zu entwickeln. Doch es fehlt an der Finanzierung, um daraus ein gemeinnütziges Projekt zu machen.

Gerade hat Alcide Barberis wieder eine Absage erhalten. „Es sind doch nur vier Millionen Euro“, schüttelt der Chef des Schweizer Biotechnologie-Unternehmens Humabs BioMed im schönen Bellinzona den Kopf, „vier Millionen, um irgendwann vielleicht Zehntausende zu retten. Doch egal, ob ich in Ministerien oder bei Stiftungen nachfrage, die Antwort ist immer dieselbe: ,Kein Bedarf.‘“ 

Pin It

Weiterlesen

Der Guide.

Print Friendly, PDF & Email

thumb Safari Beks auf Walking Safari 1 2Safari. Simbabwe polarisiert. Für die einen gehört das Land zu den schönsten Reisezielen Afrikas. Für die anderen ist es ein No-Go – das korrupte Reich des greisen Autokraten Robert Mugabe. Für Beks Ndlovu definiert diese Ausgangslage eine unternehmerische Herausforderung. Der Gründer von African Bush Camps will die Nummer eins in der wieder wachsenden Tourismusindustrie seines Landes werden.

Achtung, Hippo auf elf Uhr!“ – Beks Ndlovu gibt seinen Safari-Gästen glasklare Anweisungen, wie sie ihr Kanu auf dem mächtigen Sambesi durch das Labyrinth aus Flusspferden zu lenken haben. Mit den unberechenbaren Tieren sei schließlich nicht zu spaßen. Auf ihr Konto gehen mehr tödliche Unfälle in Afrika als auf das aller Löwen und Krokodile zusammen.

Pin It

Weiterlesen

Wahlfreiheit.

Print Friendly, PDF & Email

Private Equity und Lebensversicherungen. Für viele Anleger gilt Private Equity als Ausweg aus der Renditeklemme. Doch deutsche Investoren haben in der Regel keinen Zugriff auf die lukrativsten US-Fonds. Eine Lebensversicherung schafft die dazu notwendige Struktur. 

Angesichts des anhaltenden Niedrigzinsumfelds führt für Investoren eigentlich kein Weg an alternativen Anlageklassen vorbei. Besonders Private Equity zieht mittlerweile immer mehr Kapital an. Von 2008 bis 2013 haben Private-Equity-Fonds dann auch 1360 Milliarden US-Dollar bei Anlegern eingeworben. Eine gewaltige Summe.

Pin It

Weiterlesen

„Ich zeichne Legenden.“

Print Friendly, PDF & Email

Ferrari 04A4144 2

Flavio Manzoni, Jahrgang 1965, ist seit 2010 Chefdesigner bei Ferrari. Wie ein neues Auto entsteht, das unver­wechselbar ein Ferrari ist, erklärt er private-wealth-Autor Jörg Zipprick am Beispiel des Ferrari California T.

„Autos wollte ich schon als Heranwachsender gestalten“, erzählt Flavio Manzoni. „Mit 14 Jahren schickte ich meine ersten Zeichnungen an ein italienisches Automagazin. Dort gab es Lob – und den Ratschlag, ich möge doch erst einmal an die Universität gehen.“ Gut 36 Jahre ist das jetzt her. Jahre, in denen Manzoni zuerst Architektur und später Industriedesign studierte. „Eine Zeitlang habe ich dann versucht, gleichzeitig Architekt und Industriedesigner zu sein, doch letztendlich gewann das Autodesign.“

Pin It

Weiterlesen

Das Geheimnis der Kartäuser.

Print Friendly, PDF & Email

CHARTREUSE 15032014 DSC00014 250 ANS V 002Die Geschichte des Lebenselixiers Chartreuse ist geheimnisumwittert. Der Pariser Spitzenkoch Michel Rostang erzählt, warum er diesen Kräuterlikör besonders schätzt – als Getränk und als Sammlerstück.

Gibt es ein Sammler-Gen? Wenn ja, ist es sicherlich in meiner Familie zu finden. Ich sammle Keramiken des Künstlers Robj. Und Chartreuse, quer durch die Jahrzehnte.

Chartreuse ist ein Kräuterlikör, der im französischen Département Isère nach einem geheimen Rezept von Kartäuser-Mönchen hergestellt wird. Rund 130 Kräuter und Pflanzen landen in jeder Flasche! Darunter, so wird vermutet, Alpenkräuter, kleine rote Nelken, Wermut, Melisse und Enzian.

Pin It

Weiterlesen

Straßenkunst.

Print Friendly, PDF & Email

Custombikes. Fugen jikkō heißt übersetzt „ohne Worte handeln“. Diese Maxime des Japaners Chicara Nagata meint im übertragenen Sinn: „Lass deine Handlungen für dich sprechen.“ Maxwell Hazans Ansatz geht noch etwas weiter: „Meine Träume entstehen – und werden zugleich Realität – im Prozess der Schaffens.“ Nagata und Hazan bauen Motorräder. Und erschaffen dabei Kunst auf zwei Rädern.

Es war Liebe auf den ersten Blick: Max Hazans Schwes­ter zeigte ihre Urlaubsfotos aus Indien. Auf einem war die Royal Enfield Bullet zu sehen, die sie dort gemietet hatte. Hazan betrachtete das klassische indische Motorrad, entdeckte dessen filigrane Antriebseinheit. Und war verloren. Er kaufte einen Motor des Baujahrs 1996 und begann, darum herum ein eigenes, ein neues, ein einzigartiges Motorrad zu bauen. 

Pin It

Weiterlesen

Guter Rat ist systemisch.

Print Friendly, PDF & Email

Witten Familienforschung KreiseAus der Forscherwerkstatt. Familienunternehmen stellen besondere Anforderungen an die Gestaltung von Beratungsprozessen. Die unterschiedlichen Rollen als Familienmitglied, Unternehmer und Eigentümer konfrontieren den Berater oft mit widersprüchlichen Erwartungen. Ein systemtheoretisch fundiertes Beratungsverständnis hilft, den brauchbaren Umgang mit diesen existenziell wirksamen Paradoxien zu finden.

Beim Blick auf den Beratungsmarkt für Familienunternehmen fällt auf, dass sich viele Professionen jeweils nur auf einzelne Probleme spezialisiert haben. Therapeuten und Psychologen kümmern sich um das Zwischenmenschliche in den Familien. Gesellschaftsrechtler und Steuerberater sind für Eigentumsfragen zuständig. Unternehmensberater für die Firmenstrategie. Kaum zu finden sind jedoch Sparringspartner, die den Blick auf das Gesamtsystem Familienunternehmen werfen.

Pin It

Weiterlesen

Verlagsanschrift

Private Wealth GmbH & Co. KG
Südliche Auffahrtsallee 29
80639 München

Kontakt

  • Tel.:
    +49 (0) 89 2554 3917
  • Fax:
    +49 (0) 89 2554 2971
  • Email:
    iDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Soziale Medien

         

   email