• LIDE Deutschland GmbH

Globales Netz.

Expansion. Der Technologiekonzern Wirecard ist auf weltweiten, elektronischen Zahlungsverkehr spezialisiert. Mit dem Kauf des brasilianischen Dienstleisters Moip in São Paulo wurde einer der letzten weißen Flecken auf der Wirecard-Landkarte getilgt. Nun geht es darum, den Kundenkreis der neuen Tochter zu erweitern, um später ein starkes Standbein in Lateinamerika aufzubauen. Das LIDE-Netzwerk kann dabei helfen.

„Brasilien hat über 200 Millionen Einwohner, in ganz Südamerika sind es sogar 388 Millionen, also 50 Millionen mehr als in der Eurozone. Das bedeutet viel Potenzial für uns, vor allem im Bereich E-Commerce und Mobile Payment“, erklärt Burkhard Ley, CFO von Wirecard in Aschheim bei München.

Allein in Brasilien werden laut dem Portal Statista online und mobil in diesem Jahr Transaktionen im Wert von etwa 37,7 Milliarden Euro durchgeführt. Im Jahr 2020 soll das Gesamttransaktionsvolumen bei rund 70,8 Milliarden Euro liegen. Das entspricht einem jährlichen Wachstum von mehr als 17 Prozent. „An diesem Wachstum werden wir partizipieren, denn es ist unser Kerngeschäft, diese digitalen Zahlungen effizient und strukturiert für Unternehmen, aber auch für Verbraucher zu ermöglichen und abzuwickeln. Wir sind ein global agierendes Unternehmen, das die Bedürfnisse von global tätigen Händlern abdeckt. Nur wenn wir weltweit präsent sind, können wir unser Ziel von einem globalen Vertriebsnetz verwirklichen“, verdeutlicht Ley.

Für rund 35 Millionen Euro erwarb Wirecard deshalb Moip – einen etablierten, erfolgreichen kleineren Anbieter mit 100 Mitarbeitern und „profitablem Geschäft“, wie Ley betont: „Wir haben dabei bewusst ein kleineres, gut aufgestelltes Unternehmen gekauft, das nun durch die Technologie von Wirecard neues Expansionspotenzial erhält.“

Die Geschäftsführung solle auch künftig in den Händen der Gründer des Unternehmens bleiben. Die rund 100 000 vorwiegend kleineren Kunden dienen als solider Anker, um Wirecards technische Dienstleistungen rund um die Zahlungsabwicklung in Brasilien zu etablieren und später nach ganz Lateinamerika zu bringen. Sobald der Kundenstamm in Brasilien ausgebaut sei und eine Ausdehnung der Geschäftstätigkeit in andere Länder Südamerikas in Angriff genommen werde, will Ley das Team vergrößern. Weitere Käufe in anderen Ländern Südamerikas plant er nicht. „Ziel ist es, mit Moip in Zukunft nicht nur kleinere, sondern mittelgroße und große Kunden für Wirecard zu gewinnen.“

Wie Burkhard Ley denken derzeit viele deutsche Unternehmer. Trotz der aktuellen wirtschaftlichen Schwierigkeiten sehen sie Brasilien als zentrale Stelle einer Expansionsstrategie in Süd- und Lateinamerika. „Hier finden Sie ein sicheres Rechtssystem sowie ein etabliertes Finanz- und Marktsystem. Und die brasilianische Kultur basiert primär auf europäischen Wurzeln. Das erleichtert den Aufbau stabiler, langfristiger und vertrauensvoller Geschäftsbeziehungen“, erklärt Christian Hirmer, Präsident des Unternehmernetzwerks LIDE, dem auch Wirecard angehört.

LIDE wurde 2003 vom brasilianischen Medienunternehmer João Doria gegründet und vereint heute rund 1700 Firmen in 16 Ländern auf vier Kontinenten. „Durch die exzellenten Kontakte zu Unternehmern können wir deutschen Firmen Türen auf höchstem Management-Niveau öffnen“, verdeutlicht Hirmer. Außerdem organisiert LIDE mit den und für die Mitglieder Veranstaltungen und nutzen dabei sein Netzwerk.

„Wir haben das Netzwerk eher zufällig kennengelernt“, erzählt Burkhard Ley: „Ein Wirecard-Manager erzählte, dass wir nach Brasilien gehen. Und Herr Dr. Hirmer sagte: Das ist spannend, wir haben dort ein Netzwerk.“ Ley erkundigte sich bei der Geschäftsführung von Moip nach LIDE und bekam ein überzeugendes Feedback. „Hohe Bekanntheit, exzellenter Ruf, breite Vernetzung“, lautete das Urteil der Brasilianer.

Seitdem stehen Ley und sein Team im engen Austausch mit Vertretern von LIDE und haben das Netzwerk Anfang 2016 in Brasilien besucht, um Kontakte zu knüpfen und Produkte vorzustellen: „Wir sind auch bei den Events von LIDE in Deutschland dabei, zu denen Delegationen aus Brasilien anreisen“, informiert Ley über die nächsten Pläne der Zusammenarbeit. Die Delegationen werden dann auch in die Zentrale von Wirecard eingeladen, wo ihnen Technologie und Dienstleistungen des Unternehmens präsentiert werden.

Das ist wichtig. Denn es geht um die Gewinnung neuer Kunden in Brasilien. Gibt es schon Details? „Wir befinden uns in diversen Gesprächen, können aber als börsennotiertes Unternehmen erst über konkrete Kooperationen sprechen, wenn es offiziell ist.“

Im Rahmen der Expansionsstrategie hat Wirecard bisher noch nicht mit internationalen Netzwerken zusammengearbeitet – „das ist tatsächlich neu für uns“, so Ley. Genutzt wurden bis jetzt vor allem Branchentreffs, um mit Kunden neue Kunden zu gewinnen: „Unser Vertrieb ist nach Branchen gegliedert. Wenn auf einer Veranstaltung einer der Anwesenden bereits zufriedener Kunde ist, setzen meist Multiplikationseffekte ein“, erläutert Ley. Dieser Branchenansatz spielt auch bei LIDE eine wesentliche Rolle. „Unser zentrales Ziel ist es, in den jeweiligen Sektoren die wichtigsten Vertreter miteinander zu vernetzen, um eine beiderseitige erfolgreiche Zusammenarbeit zu ermöglichen“, erklärt Christian Hirmer. „Deshalb veranstalten wir auch sehr viele themenbezogene Kongresse. So kann sich jedes der LIDE- Mitglieder aussuchen, was es besonders interessiert.“ Künftig wird Wirecard die Kontakte von LIDE auch nutzen, um die eigene Branche in Brasilien noch besser kennenzulernen.

Besonders interessant findet Ley das große Engagement des Unternehmernetzwerks im Bereich von Start-ups. „Diese kleinen, agilen Unternehmen sind sehr offen für effiziente, digitale Zahlungssysteme.“ LIDE Futuro wurde 2012 gegründet und ist ein Teil des LIDE-Netzwerks. Die Inhaber der Start-ups können bei LIDE Futuro zu günstigen Konditionen Mitglied werden und dann das gesamte Netzwerk nutzen. „Beispielsweise indem sie sich Rat bei anderen Mitgliedern holen oder auch indem sie dort nach Investoren suchen oder den Austausch mit anderen Start-up-Unternehmern pflegen“, erzählt Christian Hirmer. Wirecard will die Start-ups als Netzwerkpartner und im Bereich Payment unterstützen.

Auf der anderen Seite profitieren auch LIDE-Mitglieder. Wirecard gehört heute schließlich zu den großen börsennotierten Gesellschaften in Deutschland. Weltweit arbeiten rund 24000 mittelgroße und große Händler aus allen Branchen mit der Technologie von Wirecard. Dieses Netzwerk stellt Burkhard Ley nun LIDE zur Verfügung. „Win-win“ nennt er das und ist sichtlich zufrieden mit dieser Aussicht.                             ®

Sonderveröffentlichung:

LIDE Deutschland GmbH

An der Seeleite 22,

D-82266 Inning

T.: +49.(0)89.17 95 82 128

www.lidedeutschland.com

Verlagsanschrift

  • Private Wealth GmbH & Co. KG
    Montenstrasse 9 - 80639 München
  • +49 (0) 89 2554 3917
  • +49 (0) 89 2554 2971
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprachen

Soziale Medien